Dienstag, 11. Dezember 2012

"Maria sucht ...." Selbstgemachte Last Minute Geschenke aus der Küche


Zufällig bin ich bei Maria's Blog über ihr Gewinnspiel "Maria Sucht ..." - Selbstgemachte Last Minute Geschenke aus der Küche.

 
Und ich dachte da muss ich unbedingt mitmachen, da ich jetzt selber kurz vor Weihnachten einige Rezepte ausprobiert habe bzw. noch ausprobieren möchte, ist das die passende Gelegenheit einen neuen Post zu erstellen.

Aufgabenstellung:
·         kurze Zubereitungszeit
·         keine zu exotischen Zutaten
·         gut umsetzbar und verschenkbar

Leider fällt mein Bratapfellikör wegen seiner langen Wartezeit und meine selbstgemachten Pralinen schon mal aus den Kriterien. Deshalb hab ich mir überlegt, was ich Euch vorstellen könnte.
 
Meine Wahl fiel schnell auf meine Orangenmarmelade. Diese habe ich heuer noch nicht gemacht, weil ich versuche Saisonales Obst und Gemüse zu verwenden, wenn ich Marmelade einsiede. Zwar gibt es Orangen das ganze Jahr über zu kaufen, aber die Hauptsaison ist doch eher Winter.

Orangen sind vielseitig einsetzbar, egal ob salzig oder süß. Sie passen super als Aufstrich aufs Brot, als Orangensenf zu Lachs, als Orangensauce zu Ente oder ganz einfach so zwischendurch als Vitaminbombe. Ist aber etwas langweilig, weil sie ja so vielseitig einsetzbar ist.

Aber zurück zu meiner Marmelade. Da ich sie ja als Weihnachtsgeschenk verschenken möchte, müssen da noch Weihnachtlichte Zutaten dran. Was passt da nicht besser als Zimt, Nelken und Sternanis. Noch weihnachtlicher geht es ja fast nicht. Vorteil von dieser Marmelade ist, dass man eigentlich (fast) alle Zutaten in einem gut eingerichteten Haushalt zu finden sind.

Zutaten
2kg Orangen (2 Orangen sollten ungespritzt sein)
1l frischem Orangensaft
1 Zimtstange (ca. 10 cm)
2 Sternanis
2 Gewürznelken
1 Kardamonkapsel
1 Vanilleschote
1 Daumengrosses Stück Ingwer
Saft einer Zitrone
650g Gelierzucker 1:2



Zubereitung
Die Orangen sorgfältig filetieren (es sollte so wenig Weißes wie möglich zu sehen sein).Von 2 Orangen die Schale dünn schälen, das Weiße mit einem Messerrücken entfernen und sehr fein schneiden. (Die feingeschnittene Orangenschale kann auch weg gelassen werden

Mit dem Orangensaft aufgießen (Gesamtgewicht ca. 1800g), Gelierzucker hinzugeben, gut umrühren. Vanilleschote auskratzen, das Mark in die Masse geben, die Zimtstange hinzugeben. Kardamonkapsel etwas zerstoßen, in einer Pfanne leicht anrösten (aufpassen dass sie nicht zu dunkel werden) und mit dem Sternanis sowie den Gewürznelken in eine Gewürzkugel geben.
Den Ingwer schälen und in fein hacken. Den Zitronensaft hinzugeben und für 1 bis 1,5 Stunden ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Gläser ausspülen und die Deckel auskochen. (Deko vorbereiten, ....)

Alles in einem großen Topf auf kleiner Flamme ca. 15 Minuten köcheln lassen. Die Gewürze entfernen und nach der Gelierprobe in die Gläser füllen. Erkalten lassen und passend "dekorieren".


Wer die Marmelade noch etwas verfeinern möchte, kann noch eine Schuss Orangenlikör (Grand Marnier oder Cointrau) zur Marmelade dazu geben.

 
Beispiel für passende Dekoration:
·         selbstgestaltetes Etikett
·         weihnachtlicher Stoff (quadratisch zugeschnitten, passend für den Deckel)
·         zum Stoff passendes Geschenkband
·         kleiner Tannenzweig
·         getrocknete Orangenscheibe mit Zimtstange
·         Mini-Christbaum-Kugeln zum Dranhängen




Viel Spaß beim Nachkochen und Verschenken!




 

 

Kommentare:

  1. ohhhh - ich sterbe! Klingt das köstlich! Und dazu gleich das Rezept zum nachkochen! Ich werde das tatsächlich demnächst austesten....danke :-) LG aus dem Norden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Chrissi!
      Sie ist auch wirklich köstlich und ist es Wert nachgekocht zu werden. Vor allem ist sie nicht so bitter wie normale Orangenmarmelade.

      Lg Johanna (aus dem Süden *gg* - Wobei Österreich auch nicht gerade "Süden" ist, denn unter "im Süden Urlaub machen" versteht man ja warm und Meer)

      Löschen